Teuer erkauftes Wochenende in der 2. Bundesliga

Nach einem 7:0 gegen den BV Gifhorn und einem 4:3 gegen die SG EBT Berlin steht der STC nach zehn Spielen auf dem dritten Tabellenplatz – Niclas Lohau verletzt sich schwer.

16142945_1255875034505096_6037263876142296947_n

v.l. Adi Pratama, Laura Ufermann, Niklas Niemczyk, Jessica Röthel, Alexander Bock, Niclas Lohau

STC – BV Gifhorn: 7-0

Erstmals in dieser Saison gelang dem STC ein dreifacher Punkterfolg. Gegen den stark ersatzgeschwächten Gast aus Niedersachsen konnte der leicht ersatzgeschwächte STC – es fehlten Filip Spoljarec und Sonia Olariu – jedes der sieben Spiele für sich entscheiden und musste dabei lediglich drei Satzverluste – einen im 1. und 2. Herreneinzel und einen im Mixed – hinnehmen.
In der FALS sorgten Adi Pratama, Niklas Niemczyk, Niclas Lohau, Alexander Bock, Jessica Röthel und Laura Ufermann für die Punkte.

STC – SG EBT Berlin: 4-3

Dass die Partie am Sonntag gegen Berlin deutlich schwieriger werden sollte, wurde den Zuschauern spätestens bewusst, als der STC nach einem Sieg im 1. Herrendoppel, zwei Fünfsatzniederlagen im Damendoppel und im 2. Herrendoppel und der knapper als erwarteten Viersatzniederlage im Dameneinzel von Doppel- und Mixedspezialistin Laura Ufermann mit 1:3 zurücklag. Siege in den Herreneinzel stellten die Weichen dann jedoch doch noch auf Punktgewinn. Beim Stand von 3:3 und im entscheidenden Mixed verletzte sich Niclas Lohau schwer am Knie, beendete die Partie jedoch trotzdem und sorgte damit zusammen mit Jessica Röthel für den Siegpunkt.

Wir wünschen Niclas eine schnelle Genesung!

 

 



Kommentare sind geschlossen.